Der Weg zum wahren Mensch-Sein…

von Klemens Wefel

Liebe Freunde, liebe Trockennasenaffen,

gerne möchte ich – möglichst kurzgefaßt – eine Gedanken mit Euch teilen, die mich gerade bewegen, weil ich glaube, sie in der geistigen Welt und auch im Rechtssystem wiederfinden zu können. Und da passiert gerade etwas!

Thema: Mensch ./. Person

1. Mensch

Wikipedia sagt zu „Mensch“:
„Der Mensch (Homo sapiens) ist innerhalb der biologischen Systematik ein höheres Säugetier aus der Ordnung der Primaten (Primates). Er gehört zur Unterordnung der Trockennasenaffen (Haplorrhini) und dort zur Familie der Menschenaffen (Hominidae).“

Ich bitte um Vergebung für meine Begrüßung – ich habe nur Wikipedia hergenommen – ich nehme den Trockennasenaffen zurück!
Nicht nur, weil ich es für einen Irrtum halte (nein, sogar für einen dummen Witz!“, sondern auch, weil ich mich – würde ich Euch so labeln, auf eine Position stellen würde, die mir weder zusteht noch guttut… ;O)

In meiner Interpretation ist „wahres Menschsein“ gleichzusetzen mit einem Zustand der Erleuchtung, dem Christusbewußtsein, was ich gleichsetze mit Frei von unbewußten Denkmustern/Programmierungen/Traumata. Das zu erreichen halte ich für ein erstrebenswertes Lebensziel. Um das besser zu verstehen empfehle ich diese vier kurzen inspirierenden Texte auf http://www.die-befreiung.de/artikel.html, (Einführung / Urgrund wahrer Menschlichkeit / Jenseits der Psychologie / Die Illusion der Person), insbesondere der letzte passt gut zum Thema! Danke an Sascha Winzer, wundervoll!

Zur Vertiefung – und wenn ich das jetzt schreibe, bin ich richtig aufgeregt weil ich mich fühle, als wenn ich auf einen Schatz gestoßen bin, diese Bücher lese ich mit einem schönen, lichten Herzklopfen und ich freue mich, das weit in die Einfachheit vorstoßende Thema hier vorstellen zu können:
Der Autor Murdo McDonald Bayne reiste in den 1930er Jahren in den Himalaya und traf verschiedene Menschen, die Stufen von Meisterschaft erreicht hatten und lernte von ihnen. Die Bücher „Jenseits des Himalaya“ und „Das Yoga des Christus“ hat Thomas Staudt aus Flensburg sehr gut übersetzt und im Eigenverlag herausgebracht. Das ist mein Tipp, hier sind sie zu bekommen: [www.thomasstaudtverlagflensburg.de] Dort findet sich auch eine Leseprobe.

2. Person:

Wikipedia sagt u.a. zu „Person“:

Dem Menschen als Person wird eine gewisse Freiheit der Entscheidung und Verantwortlichkeit für sein Handeln zugeschrieben. Mit dieser Zuschreibung sind gewisse Rechte (Menschenrechte) und Pflichten verbunden.“

Wie interessant, daß es nur eine „gewisse“ Freiheit ist, wie interessant, daß es nur „gewisse“ Rechte sind. Im Umkehrschluß heißt es, daß „Person“ eingeschränkte Freiheit und eingeschränkte Rechte meint. Das scheint über das Römische Recht eingeführt worden zu sein und schlägt sich auch im BGB nieder als „natürliche Person“ (§ 1) sowie „juristische Person“. Also: Person = Zustand einer partiellen Entrechtung.

Weiter Wikipedia:
Fest steht lediglich, dass es im 13. Jahrhundert als person(e) aus lat. personaMaske des Schauspielers“ ins Deutsche übernommen wurde. Der Ursprung des lateinischen Begriffes ist jedoch umstritten. Am bekanntesten ist die Ableitung von lat. per-sonare (kurzes -o-) für „durchtönen“ (nämlich die Stimme durch die Maske).“

Wenn wir jetzt den Schauspieler als Beruf herauslassen, was kann damit gemeint sein? Der wahre Mensch, der durch die Maske (den Filter) seiner
unbewußten Denkmuster/Programmierungen/Traumata in die Welt sieht und dort handelt und er sich dadurch seiner vollen Freiheit und seiner umfassenden Rechte nicht mehr bewußt ist? „Die Identifikation mit der Psyche, bzw. der sich daraus bildenden „Person“ ist die zentrale Kern-Ursache jeglicher Form von Negativität.“, schreibt Sascha Winzer.

Jetzt wird’s komplizierter:
a) Haben die Menschen durch ihre unbewußten Denkmuster/Programmierungen/Traumata einen Zustand erzeugt, der durch eingeschränkte Freiheit und eingeschränkte Rechte kontrolliert werden muß?
oder
b) Hatte die Einschränkung von Rechten und Freiheit Einfluß auf die Entstehung von
unbewußten Denkmuster/Programmierungen/Traumata?
oder
c) bedingte sich beides gegenseitig?

3. Schluß:

a) Geht der Weg zum Wahren Menschsein darüber, alles die Rechte und die Freiheit einschränkende anzuschauen und zu beseitigen?
oder
b) Geht der Weg zum Wahren Menschsein darüber, alle unbewußten Denkmuster/Programmierungen/Traumata anzuschauen und zu beseitigen?
oder
c) beides?

Ich glaube, das Yoga des Christus kann ein Weg dorthin sein, wahrscheinlich ist das sogar nicht der Weg, sondern das Ergebnis. Wenn ich es verstanden hätte, hätte es diesen Text vielleicht nicht gegeben…

Interessant in diesem Zusammenhang ist das Interview mit Selim „Mensch oder Person„.

DAS was gerade passiert ist, daß den Menschen dies bewußt wird und daß dies Einfluß auf unser rechtlich/juristisches Umfeld hat!

Ich hoffe, ein wenig Licht gebracht zu haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.