Tipps von Kerstin Müller

Seit Monaten werden wir in der allgemeinen Presse mit der Problematik der Vogelgrippe und einer möglichen Impfung gegen den Grippevirus konfrontiert. Doch was ist wirklich dran an der Vogelgrippe und wie wirksam, sicher und unbedenklich sind Impfungen tatsächlich?

Bevor ich auf einige Fakten und Fragen zu sprechen komme, schauen wir uns doch erst einmal an, wie das Thema Impfen in der Öffentlichkeit vertreten ist:

Vor ein paar Tagen stieß ich in einer bekannten Eltern-Zeitschrift auf einen Artikel, der gut die Situation verdeutlicht. Es ging um das Verstehen der Babysprache und es wurde ein Experte gefragt, ob Eltern denn nun immer verhindern könnten, dass ihr Baby sich unwohl fühlt oder schreit. Es gab folgende Antwort: “Nein. Beispiel Impfen: Da wird das Baby seinen Unwillen kundtun und gleichzeitig lernen, dass manche unangenehmen Situationen nicht zu vermeiden sind. Die Eltern können ihr Baby aber beruhigen, ihm sagen, dass es gleich vorbei ist. Dann fühlt das Baby sich wahrgenommen.“ Die Aussage, die hier gemacht wird ist, dass Impfen nicht zu vermeiden und notwendig ist und das man sich am besten schon als Baby damit arrangiert.

Nach der allgemeinen Auffassung ist das Impfen vollkommen selbstverständlich und absolut notwendig – wie das tägliche Essen. Des weiteren schützen sie uns vor schrecklichen Infektionskrankheiten, von denen man bleibende Schäden davontragen oder gar daran sterben kann. Eltern, die ihr Kind nicht impfen lassen gelten als verantwortungslos und als Gefahr für die Volksgesundheit, da sie potentielle Überträger von „bösen Bakterien und Viren“ sind.

Impfen ist so selbstverständlich, dass gar nicht mehr die Frage aufkommt, ob es überhaupt notwendig ist. Risiken und Nebenwirkungen werden überhaupt nicht erwähnt. Und dass jede Impfung eine enorme Stresssituation für das Kind darstellt bleibt ebenso unberücksichtigt. Imp­fungen gelten durch jahrzehntelange Propaganda als derart sicher, dass nur wenige Menschen in der Lage sind, einen Zusammenhang mit nachteiligen Reaktionen überhaupt in Betracht zu ziehen. Kennen Sie nicht auch den Spruch: „Vor 3 Tagen habe ich mich gegen Grippe impfen lassen und trotzdem (!) hat mich jetzt die schwerste Grippe seit langem erwischt – komisch“?

Hinzu kommt, dass Impfreaktionen manchmal erst Monate oder Jahre später in Erscheinung treten.
Und wie sieht es überhaupt mit dem Nutzen bzw. Schutz vor Krankheiten aus? Es existiert in Deutschland – und wahrscheinlich weltweit – nicht eine seriöse Studie, welche Wirksamkeit, Nutzen und Unschädlichkeit von Impfungen objektiv bestätigt. Der Impfgedanke beruht auf un­bewiesenen Hypothesen und es existieren keine unabhängigen Studien, die beweisen, dass geimpfte Kinder weniger an Krankheiten erkranken als ungeimpfte. Angeführte Zahlen sprechen hier sogar eher für das Gegenteil…
Zum Glück entstand in den letzten Jahren – in der Initiative von vielen kritischen Eltern, Heil­praktikern Naturärzten und freien Autoren – eine impfkrititsche Basisbewegung, die mittlerweile nicht mehr aufzuhalten ist und die sich zum Ziel gesetzt hat, Menschen über Impfungen gründ­lich zu informieren und aufzuklären.

Hans Tolzin, einer der wichtigsten Impfkritiker in Deutschland hält Vorträge über die allgemeine Impfproblematik und zum „Pandemie-Bluff“. Gerade bei der Vogelgrippe nehmen die Gerüchte und Panik-Informationen zu und es erreichen uns täglich neue Meldungen. Bei manchen – wie den folgenden – fragt man sich jedoch, inwieweit sie wirklich ernst zu nehmen sind:

„Die Zugstrecke Hamburg – Berlin war kurzzeitig lahmgelegt, weil ein toter Schwan neben den Gleisen lag.“
„Als in Berlin eine tote Amsel gemeldet wurde, rückten zwei Löschzüge der Feuerwehr (vier Mann Besatzung) und ein Polizeiwagen (zwei Beamte) aus!“
Vielen ist Hans Tolzin wahrscheinlich schon aus Veröffentlichungen bekannt: Er gilt als einer der aktivsten Impfkritiker und Aufklärer Deutschlands. Er ist Herausgeber des „Impfreports“ und Betreiber der Webseite www.impfkritik.de. Selber betroffener Vater, widmet er sich seit Jahren der Impfproblematik und fordert immer wieder unermüdlich bei den Behörden Studien und Be­weise zur Wirksamkeit von Impfungen ein. Von seinen Erfahrungen wird er Ihnen hier in dem Märchen von der Mutter, die es genau wissen wollte, erzählen. Wie ich finde sehr schön!
Nutzen Sie die Möglichkeit am 18. März Hans Tolzin live zu erleben!. Bilden Sie sich eine Meinung über Risiken und Nutzen von Impfungen und erfahren Sie neue Informationen zur Vo­gelgrippe, die diese in einem anderen Licht erscheinen lassen!
Nur wer sich umfassend informiert, kann differenzierte Antworten erhalten und eine Entschei­dung treffen!

Wussten Sie eigentlich (schon), …

  • dass Impfpioniere wie E. Jenner und L. Pasteur am Ende selbst ihre Erkenntnisse anzweifelten?
  • dass viele Seuchen lange vor Einführung von Impfungen zurückgegangen sind?
  • dass Sie trotz Impfungen erkranken können?
  • dass einem Kleinkind bei jeder Impfung um ein Vielfaches mehr Infektionskeime zugeführt werden, als es jemals bei einer echten Infektionskrankheit in sich aufnehmen würde?
  • dass außer den „arzneilich wirksamen“ Bestandteilen in Impfstoffen auch Nervengifte wie Quecksilber und Aluminiumverbindungen enthalten sind?
  • dass schädliche Substanzen wie z.B. Formaldehyd in Impfstoffen erlaubt, in der Möbelindustrie jedoch verboten sind?
  • dass bei jeder Impfung die tödliche Gefahr eines anaphylaktischen Schocks besteht (Unverträglich­keitsreaktion gegen körperfremde Eiweiße)?
  • dass die Krankenkassen für eine Impfberatung nur zahlen, wenn danach auch geimpft wurde?
  • dass in den letzten 30 Jahren praktisch jede Kinderlähmung durch Impfungen verursacht wurde?
  • dass ungeimpfte Kinder mindestens so gesund sind wie geimpfte?

Informieren Sie sich!

One thought on “0603-Impfen”

  1. Wieder so eine Schwafler, der keine Ahnung von Medizin hat, sich aber für einen Experten hält und selbst nicht merkt, dass die “Fakten”, die er aufzählt, von vorn bis hinten schlicht falsch, frei erfunden, unlogisch und völlig verdreht sind. Impfungen sind einer der größten Fortschritte der Menschheit. Warum denken Cranks wie der Autor, sie wüssten es besser als Experten, die professionell an dem Thema forschen? Hybris? Wahn? VT? Dunning-Kruger? Aber liest man sich den Rest der Website durch, gespickt mit Dingen wie “energetischen Rückschwingungen” und sonstigem Einhorn-Energie-Gelaber, wundert man sich nicht; da sieht man, wie es um die Hirnleistung der Impfgegner bestellt ist.
    Ich denke an seine armen Kinder. Ungeimpfte Kinder sind vernachlässigte Kinder. DAS ist Fakt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.