Als die Tiere gemeinsam beschlossen, all Ihre Produkte ungenießbar zu machen

von Markus Seppelt

„Die Wurst schmeckt irgendwie tranig, Schatz!“ so und ähnlich waren teilweise die Kommentare während der Übergangszeit von 4 Monaten. Es war schwer zu begreiffen, was da eigentlich vor sich ging. Andere hatten nach Konsum Unpässlichkeiten, wie Blähungen oder mussten sich spontan übergeben während der Grillpartys im Sommer 2012. Wie es einzelnen Essern von Tierprodukten damit ging, war sehr unterschiedlich und hing sowohl von ihrem körperlichen als auch ihrem Bewusstseinszustand ab und natürlich davon, wie lange sie brauchten, bis sie dann ganz von Tierprodukten abliessen. Einige sehr Sture mit sehr abgestumpften Geschmacksnerven und dem festen Vorsatz „ich bin und bleibe überzeugter Fleischesser“ wurden auch schwer krank.

Der Anfang für all dies lag schon etwa 22 Jahre zurück als sich erste Schamanen der alten Zeit sowie bewusste Menschen der neuen Zeit auf mentalen Ebenen trafen und gemeinsam mit Pflanzen-, Tier- und Erdgeistern ein bißchen darüber phantasierten, welche Möglichkeiten der Veränderung es alles gäbe, je nach dem, in wieweit sich das Bewusstsein der Massen ändern würde. Die Möglichkeit des Ungeniessbarmachens von Tierprodukten war damals als eine Situation der besseren Art eingestuft worden, relativ harmlos z.B. im Vergleich zu Naturkatastrophen, Bürgerkriegen und anderen Ideen, die aber hier nicht verraten werden.

Auch die Machbarkeit war relativ simpel: Ein paar hormonelle Umstellungen jeweils durch die Gemeinschaftsseele einer Tierart und schon schmeckte das Fleisch, die Milch, der Käse, die Eier tranig, bitter, herb usw. und war auch viel weniger bekömmlich fürs menschliche Verdauungssystem. Einige Diskussonen hatte es darum gegeben ob man wirklich alles ungeniessbar machen würde, auch Milch, Eier, Käse, Wildfleisch und Fische. Dann war aber relativ schnell klar, dass alles andere keinen Sinn ergeben würde und ansonsten z.B. die Wildtiere gefährden, eine Überfischung der Meere bewirken würde, oder eine horrende Überteuerung der noch geniessbare Produkte usw.

Am Schluss war man sich einig, wenn zu dieser Lösung gegriffen würde, dann sollten alle Tierprodukte uneingeschränkt für unbestimmte Zeit ungeniessbar sein und man würde sehen wie sich die Situation auf der Erde danach entwickeln würde. Das vorteilhafte an dieser Lösung war ja auch, dass die positiven Folgen weit darüber hinaus gingen, als dass nur die Tiere verschont blieben. Es würde schlagartig dazu führen, dass ein Überangebot an Nahrungsmitteln da wäre, welches zuvor als Tierfutter gebraucht wurde. Dies würde schlagartig den Hunger auf der Welt abschaffen, Weide und Futeranbauflächen würden renaturiert werden können.

Alle die vorab von der Massentierhaltung profitierten, würden stark zum Nachdenken angeregt werden: Vom Tierzüchter selbst über diejenigen, welche in Monokulturen unter Einsatz von schlechtem Dünger, Gensaatgut und Pestiziden Tierfutter anbauten, die „Tierärzte“, die mit den Produkten der Pharmaindustrie wie Hormone, Antibiotika usw. die Tierzüchter versorgten, die Lebensmittelspekulanten, welche durchaus auch durch hohe Preise und künstlich erzeugten Mangel für viele Hungertote verantwortlich waren, die Politiker die sich immer wieder von den Profiteuren hatten bestechen lassen und so tierfreundlichere Gesetze vermieden hatten und nun natürlich leer ausgingen.

Die gesamten positiven Wirkungen dieser Lösung waren so vielschichtig und fast unüberschaubar. Z.B. wurden die, welche damals noch immer eine NWO – die New World Order – planten, so entgültig in Angst und Zweifel versetzt, denn auf sowas waren sie nicht vorbereitet! Sie erkannten dass die Natur ihnen doch überlegen war und somit wohl auch eindeutig gegen ihre Pläne. Sie fingen an zu zweifeln, untereinander zu streiten und ihre Pläne verliefen sich schliesslich im Sande. Die Aktion der Tiere kam so unvorbereitet und hatte eine so durchschlagende Wirkung auf viele Bereiche – und das weltweit – das gewisse Teile von Politik und Wirtschaft regelrecht in einen Schockzustand versetzt wurden!

Auf der anderen Seite war dies Signal für alle, die sich schon lang vegan ernährten und für alle, die im Bewusstseinsandel und auf der Suche waren. Sie spürten jetzt deutlich, ganz deutlich, dass das alte System nun abgelaufen war und die Erde mit allen Wesen, das Universum, auf Ihrer Seite. Ein Ruck ging durch die ganze Welt. Selbst viele, die erst noch Fleisch gegessen hatten amüsierten sich über die Geschehnisse und waren irgndwo fast dankbar, dass es so gekommen war, da sie eigentlich schon lang aufhören wollten, Fleisch zu essen, und nun gings eben einfach nicht mehr und so war es dann leicht, da es keine Versuchung mehr gab.

Nach und nach setzten dann auch die längerfristigen Wirkungen ein. Krankheiten gingen zurück, Flächen wurden renaturiert, das Verhältniss zwischen Menschen und Tieren änderte sich kollosal. Es wurde zwischen Mensch und Tier wieder wie unter Geschwistern, da sie die Menschen jetzt nicht mehr als Feinde sehen brauchten. Die Jagd hörte auf und die Wildhüter reorganisierten den Tierbestand wieder so, dass er natürlich, selbstregelnd war. Die Meere und Gewässer waren wieder voll von Fischen und das gesamte Bewusstsein auf der Erde änderte sich kollossal. Wen wundert’s, da die Menschen nicht mehr alle die negativen Energien, wie die Agressions- und Angsthormone der Tiere aus den Schlachthöfen der Massentierhaltung aufnahmen.

So auch nicht mehr all die Pestizide, Hormone Antibiotika. Und auch das Bewusstsein, dass es nun genug zu Essen für alle auf der Erde gab, gab allen Menschen ein bessres Gefühl. Von jetzt an wurde auch nicht mehr derart spekuliert mit Lebensmitteln; die entsprechenden Stellen hatten wohl ihre Lektion entgültig gelernt. So kam es im Sommer 2012, dass allein durch eine Entscheidung der Natur der entgültige Wandel im Bewusstsein der Menscheit eingeleitet wurde. Auf anderen Ebenen war man auch froh, dass es nur dieses sanfte Mittel sein brauchte, da anscheinend viele Menschen schon bewusst waren und noch viel mehr nur noch einen leichten Schubs brauchten, da sie wohl schon wollten aber irgendwie noch zu träge waren.

Wer nun glaubt das wäre Rettung in letzter Minute gewesen, der hatte wohl das Universum, die Schöpfung mal wieder völlig unterschätzt, bzw. den Menschen oder besser einige Menschen hoffnungslos überschätzt. Das Ungeniessbarmachen der Tierprodukte war nur eine und dazu noch relatv harmlose Möglichkeit von vielen, vielen die man noch hätte wählen können, sozusagen ein Klacks, die Natur hatte eben nur lang stillgehalten um möglichst vielen Menschen vorher die Möglichkeit der freien Entwicklung und Bewusstwerdeung von innen heraus zu geben.

Im Nachinein wusste eigentlich niemand so recht was eigentlich wie geschehen war, ob sich nun der Geschmacksinn der Menschen verändert hatte oder der Geschmack der Tiere – alles was man eben wusste, dass früher tierisches gegessen wurde und nun nicht mehr und eigentlich fühlten sich alle besser damit. In den Massenmedien wurde das Thema erst bis zum völligen Umbruch relativ ausgeschwiegen bis auf einige depperte Wissenschaftler, die es sich nicht nehmen liessen, irgendwelche absurden Erklärungen abzusondern, aber das war auch nur kurz und eher lustig. Niemand wusste auch genau, in wieweit die Verbreitung der Idee damals und die daraus entstehende Begeisterung vieler Menschen für diese Lösung dazu beigetragen hatte, dass es dann tatsächlich so gekommen war, dass all diese Menschen es sozusagen mit manifesTiert hatten.

Letztlich war es auch vollkommen Wurscht – es gibt keine Beweise, nur Querverbindungen, wenn > dann / dann > wenn – im Grunde war dieser Prozess in dem Moment eingeleitet worden, als das erste mal Menschen Tiere töteten um sie zu essen, aber das ist ein anderes Thema.

Wer rechtschreibfehler findet, darf sie korrigieren, essen oder ausschneiden; wer diesen Text verbreiten will oder übersetzen oder erweitern, darf dies gern machen auch gern in alle Sprachen des Universums – ausgenommen die der Annunaki (die werden das schon früh genug mitkriegen, ich trete sämtliche Urheberrechte ab), nur sollte niemand dann seinen Namen druntersetzen oder den eigentlichen Sinn verändern.

Ach war das spannend damals!

Und noch was zum schmunzeln:
http://www.youtube.com/watch?v=oUoCZOOxgv8&feature=share

Und nachdenklich-informatives:
http://www.youtube.com/watch?v=I2dRd-0k6tI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.